Michaela Bergner
Psychologische Psychotherapeutin
Kontakt Impressum
Website des Künstlers Auswahl an Bildern

Der 45-jährige Künstler Danilo Wertenauer hebt die Aquarelltechnik auf eine so nicht erwartete Ebene, indem er harte schwarze Konturen wie aus einem Comic-Roman als Raster seiner Wimmelbilder einsetzt. Lebenshungrige Farbkontraste und pulsierende Kompositionen pochen aus den Gemälden heraus. Der grafische Stil mit augenzwinkernder Nachbarschaft zur Street Art und zur Pop Art arbeitet verspielt mit wiederkehrenden Elementen, deren Zusammenstellung die jeweilige Bildsituation hält.

Aktuelles_pressefoto2015danilowertenauer
Foto: Heiko Stachel, www.zitronenwolf.com

Seine Berufung zum Künstler erhielt Wertenauer erst recht spät und auf ungewöhnliche Weise. Nach einem abgebrochenen Jurastudium arbeitete er jahrelang als freier Art Director. Über das Retuschieren und Malen mit der Maus am Computer fand er zur Kunst mit Pinsel und Stift. Das Hin- und Herwechseln zwischen analoger und digitaler Welt ist für ihn alltägliche Normalität, die sein künstleri- sches Arbeiten formt.

Seinen Stil hat der Maler gefunden. Man merkt auch jeder Skizze und Bildern in anderen Medien sofort an, von wem sie stammen. Eine Überfrachtung der Szenerien bis über die Schmerzgrenzen mancher Menschen hinaus ist hier Konzept. Es wird meist deutlich mehr angerissen, als auf den ersten oder zweiten Blick verarbeitbar wäre. Eine Kettenreaktion des Weiterentdeckens zieht den Betrachter tiefer in das Bild hinein und gibt dabei mehr von der Wertewelt des Künstlers preis.

Die stets wachsende Sammlung von wiederkehrenden Figuren und Gegenständen seiner Bilder bezeichnet Wertenauer als „eine Art einfacher Sprache“, die Grundmechanismen des Zusammenlebens containerartig faßt und aufeinandertreffen läßt. Dabei werden Beziehungsgeflechte, Zwänge und Verbindungen nachgezeichnet und in ihrer widersprüchlichen Leidenschaft freundlich belächelt. Die Bilder von Danilo Wertenauer tragen fast immer eine harte, schwarze Linienzeichnung als Kerngerüst, in welchem die Farbfüllung und das Licht- und Schattenspiel verankert sind.

Aktuelles_danilo_bild_1

Menschliche Gesichter mit ausgeprägten Charakterzügen halten den Blickkontakt zum Betrachter und fordern die Menschenkenntnis der Neugierigen heraus. Standardisierte Posen und selbstverständliche Nacktheit mäandern da ebenso herum wie Transportmittel, Werkzeuge und Kommunikationsutensilien. Das rätselhafte „ITCH 44“ gilt es, immer wieder zu finden. Und über mögliche Deutungsansätze darf gerne ausufernd fabuliert werden. Danilo Wertenauer glaubt nicht an ein monokausales Korsett, dem sich sein Werk ergeben will. Oft sei er selbst überrascht, was sich da in seine Bilder gemogelt habe, ohne daß ihm das bei der Arbeit bewußt geworden sei.

Ursprünglich gab es keine Originale des Künstlers, weil er sowohl analog als auch digital arbeitete und dabei stets eine druckbare Datei das Resultat seines Schaffensprozesses war. Limitierte Editionen edler Pigmentdrucke auf Büttenpapier verließen dabei das Atelier. Die Idee, das klassische Original wie bei manchen Popart-Künstlern zu umgehen, gefällt Wertenauer nach wie vor. Aber dem Wunsch mancher Menschen entsprechend, eben jenes Exemplar zu erwerben, das der Künstler genau so auf genau diesem Papier gestaltet hat, bietet Danilo Wertenauer seit 2014 nun auch Originale an, die nach seinen speziellen Vorstellungen anders als klassische Aquarelle nicht hinter Glas und Passepartout sondern offen in einem handgefertigten Schattenfugenrahmen gezeigt werden.

DANILO WERTENAUER
www.erdbeerhund.com
danilowertenauer.tumblr.com
danilo.wertenauer@erdbeerhund.com